AES+F   “The Feast of Trimalchio
3. Projektions-Biennale      Bad Rothenfelde
URBANSCREEN “COHERENT STATES”
4. Projektions-Biennale Bad Rothenfelde
Daniel Askill (Australien) “We Have Decided Not To Die”
Robert Seidel “Advection”  Projektion auf Wasserschild
Kanjo Také “Mikado”
Michael Bielicky & Kamila B. Richter “Why Don´t We”
Die lichtsicht Projektions-Biennale ist seit 10 Jahren ein fester Bestandteil in der europäischen Projektionskunstszene. OUTDOORBEAMER.COM war von Anfang an als technischer Dienstleister mit dabei. Auch in 2017 findet die lichtsicht wieder statt.
Die Projektions - Biennale in Zahlen
- bis zu 55 Projektoren in wetterfestem Gehäuse,   davon 25 fest verankert am Neuen Gradierwerk - 52 Projektoren mit 6000 AnsiLumen, 47 x Standard Optik,   6 x Weitwinkel Optik - mehrere Sonderprojektionen (Laser/Laser-Phosphor) - 26 Projektionsmasten mobil auf Betonfuß - 55 SPS Systemsteuerungen für Projektorengehäuse - 55 Wetterfeste Projektorengehäuse, kälteisoliert, beheizbar,   gefiltert belüftbar - 138 Lautsprecher 100V 20W - 60W, 6 Audiobereiche - 8 Datenfunksysteme rundstrahlend - 48 SD Flashplayer Systeme, 8 Full HD Flashplayer Systeme - 150 Mini-LED Spots, Sonderanfertigungen für Wegelicht - verschiedene Sonderleuchten für Treppen und Aufgänge - Steuerungssystem für alle Prozessabläufe       (Projektions-Leit-Technik kurz PLT) - ca. 5km Netzwerkkabel Cat6 Standard  (wetterfest) - ca. 5,5km Stromversorgungskabel  (wetterfest) - ca. 1km Lautsprecherkabel  (wetterfest) - Aufbauzeit der gesamten Technik : 35 Tage - Einrichten aller Projektionen : 10 Nächte a 8 Stunden - ca 150GB Datenvolumen auf allen Projektionssystemen
Sondergehaeuse für Fisheye-Projektor
Die Projektions-Biennale in Bad Rothenfelde bietet nicht nur dem Medienkunstfan ein besonderes Ereignis. Alle 2 Jahre trotzen jede Menge Technik und Equipment über 4 1/2 Monate der kältesten Jahreszeit und bei bis zu 12% Salz in der Luft. Nicht zu unterschätzen sind die allgemeinen Witterungsverhältnisse wie Regen, Schnee, Hagel, Herbstwinde und Temperaturen bis weit unter -12°C Die Projektions-Biennale ist mit ihrer langen Laufzeit von 100 Tagen einzigartig in Europa. Die technische Umsetzung kommt einer Festinstallation in einem Museum gleich. Aus diesem Grund dauert die Errichtung der Anlage sehr lange, um eine bestmögliche Betriebssicherheit zu gewährleisten. Das System läuft komplett selbständig und vollautomatisch. Während der Projektions-Biennale ist außer bei Störungen kein weiteres eingreifen notwendig. Für die Wegebeleuchtung wurde viel getestet, bis eine Ideallösung fest stand. Alle Wegeleuchten sind ausschließlich auf LED Basis. Der Gesamtstromverbrauch aller installierten Leuchten ist weit unter 100W. Die Projektions-Leittechnik (PLT) das “Herz” des Systems besteht aus verschiedenen Komponenten. Ein Industrie Rechnersystem mit zwei unabhängigen CPU´s. Ein spezielles Netzwerk verbindet die PLT mit den Projektoren. Die Komunikation läuft sowohl über RS232, RS485 und LAN. Die Netzwerke stehen sowohl kabelgebunden, als auch über Funk zur Verfügung. Alle Funktionen des Systems stehen in einer App zur Fernbedienung zur Verfügung. Weitere Parameter lassen sich so weltweit auslesen. Eine Störungsbehebung oder ein vorgezogenenr Projektionsstart ist somit jederzeit möglich. Zur Dateiausspielung kommen ausschließlich Flashplayer auf CF-Card Basis zum Einsatz. Diese sind in der Lage auch bei Temperaturen unter 0° C fehlerfrei Videobilderzu liefern. Die Geräte werden über die PLT synchronisiert. So ist es möglich, am Neuen Gradierwerk ein Gesamtbild von 320m Breite zu erzeugen. Bei einer Auflösung von 18000 x 576 Pixeln  
PLT-Startseite Ereignisprotokoll Web-basierte Fernsteuerung "Die Projektoren Straße" am Neuen Gradierwerk Geräteübersicht, Statusmelder LED-Wegebeleuchtung LED-Wegebeleuchtung Videoplayer auf Flashbasis
AGB
© ODB Projektionstechnik GmbH, 2017
projektions  -  biennale in         bad rothenfelde 29 sept ‘17 - 28 jan ‘18
Foto: Franz Wamhoff